This text will be replaced
rekordcafe.org > Kulturarbeit > Open Stage > Open Stage Newsletter


Jeder der will, darf auch mal.....

Sieben Jahre Open Stage Augsburg

 

Stell dir vor, du bist auf einer Party und fühlst dich gut. Alle sind besoffen und du fängst an, Sachen zu erzählen, die du irgendwie lustig findest.

Unverständlicherweise gefällt das ein paar anderen Gästen auch. Du steigerst dich rein in die Sache, schweifst aus, machst passende Gesten dazu. Sie lachen. Sie finden dich irre komisch. Sie meinen, Du gehörst auf eine Bühne. Als Comedian. Du bist so richtig blau und fängst an, ihnen zu glauben.

Normalerweise würdest du das am nächsten Morgen schnell vergessen wollen. Nun ist dir aber auch nach Tagen nichts peinlich. Im Gegenteil: Die Idee gefällt dir. Du machst Grimassen vor dem Spiegel, lachst über die eigenen Späße. Irgendwann glaubst du es selbst: du hast Talent.

Und wie nun weiter? Genau für solche Fälle gibt es in Augsburg seit vielen Jahren eine nützliche Institution. Die Open Stage im Hempels. Der richtige Ort für kleinkünstlerische Ambitionen aller Art: Hobbysänger, Freizeitinstrumentalisten, Laienzauberer, Nachwuchslyriker und Traumtänzer jedweder Couleur.

Die seit 2007 alle zwei Monate  im Keller der Kneipe Annapam und seit April 2016 in der Kresslesmühle ausgerichtete Show wird von einem kleinen Team gemacht, bestehend aus Rekordcafe-Chef Dr. Andreas Garitz, der organisiert und moderiert und Friedhofsorganist Rüdiger Frank, der für die Showbühne zur elektronischen Partyorgel wechselt.

Wichtig ist den beiden, dass sich hier jeder ausprobieren darf und keiner mit der Hupe abgebrochen oder gar ausgelacht wird. „Wer sich traut, verdient schon allein dafür Applaus“, so Garitz. Dementsprechend gibt es auch keine Wertung und keinen Abendsieger. Jeder, der auftritt, erkennt am Applaus des geduldigen und fairen Publikums, was er von sich selbst halten darf.

Da es nicht nur um die geht, die erst noch Künstler werden wollen, sondern auch um die, die es bereits sind, gibt es für das Publikum selten viel zu leiden. Stuss und Highlights halten sich die Waage. Denn neben den Anfängern, die am manchmal doch nicht so sangessicher oder lustig sind, treten auch immer wieder bereits gestandene Künstler auf, die hier im kleinen Hempels ein geeignetes Testpublikum für neue Ideen finden.

Das Konzept ist nicht neu und nicht einzig. Aber es geht immer wieder spektakulär und überraschend zu. Denn sehr vieles, was in Augsburg Rang und Namen hat, war bereits Gast der Open Stage: Benni Benson, Alexander Merk, Tobi van Deisner, Detlev Winterberg, Boy Miez Girl, Fabio Esposito, die Bluespots und Maxi Schafroth Gitarrist Markus Schalk, sie alle und sehr viele mehr waren schon mal am Start. Im Hempels, auf der Bühne von La Strada oder an Bord des Open Stage Busses der AVG, der 2014 sicherlich den Höhepunkt des Open Stage Jahresprogramms markierte. Inmitten der steampunkigen Industriekulisse des alten Wasserwerkes begeisterte ein ausgewähltes Best-Of-Programm fast 200 Zuschauer.

Wer Lust bekommen hat, der mag sich unter openstage@rekordcafe.com anmelden. Grundsätzlich sind alle Bereiche der Kleinkunst von Step-Tanz bis Musik, Jonglage, Poetik, Lyrik, Kabarett und Schauspieleinlagen bis hin zu Videokunst und Zauberei erlaubt. Mehr Infos unter: Open Stage hier auf dieser Seite oder auf der Facebook-Seite „Open Stage Augsburg“.